Zur jüngeren Geschichte dieser Region:

Auf Sri Lanka herrschte von 1983 bis 2009 ein blutiger Bürgerkrieg, bei welchem ca. 100.000 Menschen (überwiegend Zivilisten) getötet wurden. Andere Quellen geben eine Zahl von ca. 150.000 Toten und Vermissten an. Hunderttausende flüchteten und wurden vertrieben. Viele Tausend Kriegswitwen (unterschiedliche Angaben von 30.000 bis 50.000) müssen häufig heute noch sich und ihre Kinder allein versorgen. Tatsächlich dauert dieser immer noch schwelende ethnische Konflikt schon mehr als 40 Jahre an und betrifft insbesondere den Norden und Osten des Landes, welcher von der tamilischen Volksminderheit bewohnt wird.

Die Gründe und Ursachen für diesen Konflikt zwischen Singhalesen (dominierende Volksgruppe) und den Tamilen (Minderheit) sollen an dieser Stelle nicht thematisiert werden. Hierzu können Sie sich anderer Quellen bedienen.

Nach einhelliger Meinung verschiedener Organisationen kann aber konstatiert werden, dass von Regierungsseite der Wiederaufbau der Infrastruktur insbesondere in Tamilengebieten im Norden Sri Lankas nicht in notwendiger Form vorangetrieben und unterstützt wird.